Islamverständnis

Home / Islamverständnis

Aus Sicht der IGD ist der Kern des Islams die Verinnerlichung des Glaubens an einen einzigen Gott als Schöpfer und Erhalter der Welten.

Sprich: Er ist Gott, einzig, Gott, der Immerwährende. Nie zeugte Er, und nie ist Er gezeugt, und nie gibt es Ihm Gleiches.“ (Koran, 112:1-4)

Um die Ausübung dieses Glaubens als Religionsgemeinschaft zu unterstützen, schafft und fördert die IGD den notwendigen Rahmen.

Das ursprüngliche Ziel der Gründungsmitglieder, Gebetsräume für Muslime zu schaffen, hat mit dem Heranwachsen der zweiten und dritten Generation eine Erweiterung erfahren. Die junge Generation versteht sich nunmehr als konstruktiver Teil der Gesellschaft, und möchte am gesellschaftlichen Leben partizipieren, sie formen und mitgestalten. Waren die ersten Mitglieder anfangs noch davon überzeugt, zurück in ihre (ehemaligen) „Heimatländer“ zurückzukehren, steht Deutschland als Heimat heute für die meisten außer Frage.

Längst hat sich die IGD in eine mehrheitlich deutschsprachige Gemeinschaft entwickelt. Es besteht kein Widerspruch zwischen islamisch und deutsch sein. Unter dem Motto Teil haben – Teil Sein möchte sie als Bestandteil und Bereicherung der deutschen Gesellschaft verstanden werden. Damit wächst die Verantwortung, in Zusammenarbeit mit bestehenden Institutionen, staatlichen Stellen und Initiativen Antworten auf die Herausforderungen der Zeit zu finden.

Mit dem Verständnis des Islams als einer Religion der Mitte setzt sich die IGD ein:

  • für ein friedliches Zusammenleben aller Menschen in Deutschland, unabhängig von ihrer religiösen oder weltanschaulichen Haltung

  • für die Freiheit des Einzelnen im Rahmen des Grundgesetzes

  • für eine gerechtere Gesellschaft, in der jede/jeder sich selbst verwirklichen kann

  • gegen Gewalt, Unterdrückung und Zwang in jeder Form

  • gegen Extremismus, Radikalität und religiösen Fanatismus

Start typing and press Enter to search